HIV-Selbsttests in Deutschland voraussichtlich ab Oktober erhältlich

22 August 2018

Erweiterung der HIV-Testmöglichkeiten - Ziel: Infektionen frühzeitig erkennen und behandeln

Voraussichtlich ab Oktober 2018 werden in Deutschland HIV-Selbsttests (auch bekannt als „Heimtests“) erhältlich sein. Die dafür notwendige Änderung der Medizinprodukteabgabeverordnung hat Gesundheitsminister Jens Spahn vor einigen Wochen angekündigt.

Den HIV-Test selbst zu Hause durchführen zu können, kann die Hemmschwelle senken, einen Test zu machen. Manche Menschen scheuen sich, in einer Arztpraxis, im Gesundheitsamt oder in einem Checkpoint der Aidshilfe danach zu fragen und persönlich dort hingehen zu müssen.

Andere Menschen schieben den Test vor sich her. Wenn sie den Selbsttest einfach in der Apotheke, der Drogerie, bei einer AIDS-Hilfe oder im Online-Handel kaufen können, kann das motivieren, sich früher oder häufiger auf HIV zu testen.

Frühere Bedenken im Bezug auf die Zuverlässigkeit der Tests und mögliche Kurzschlussreaktionen bei einem reaktiven Ergebnis sind in den Hintergrund getreten, heute werden hauptsächlich die Vorteile dieser selbstbestimmten, sicheren und völlig anonymen Testmethode gesehen.

Wichtig: Wer den Selbsttest durchführen möchte, sollte sich vorher gut informieren, welche Fabrikate geeignet sind, wie er durchzuführen ist und wie die Ergebnisse zu interpretieren sind. Das Testergebnis ist 12 Wochen nach einer möglichen Übertragung zuverlässig.

Zurzeit leben in Deutschland nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts rund 12.700 Menschen unwissentlich mit HIV. Von den 3.700 HIV-Diagnosen im Jahr 2016 erfolgten 1.100 erst, als bereits eine Aids-Erkrankung oder ein schwerer Immundefekt aufgetreten war, also zu spät für eine optimale Behandlung.

Weitere Informationen zum HIV-Selbsttest sind z.B. hier zu finden:

https://www.aidshilfe.de/hiv-selbsttest


Autorin / Autor
Robert Sandermann
Robert Sandermann
Aktuelle Blog Themen
Artikel empfehlen