Sexarbeit

Beine einer Frau, stehend an einer Laterne

Aufsuchende Arbeit

Frauen*, die in der Sexarbeit tätig sind, haben in Bezug auf HIV- und STI-Prävention einen besonderen Beratungsbedarf. Sie haben ein erhöhtes Risiko sich mit sexuell übertragbaren Krankheiten und HIV zu infizieren. Die meisten Sexarbeiter*innen sind Migrant*innen und kommen aus verschiedenen Ländern zum Arbeiten nach Deutschland. Sie sind oftmals hier nicht krankenversichert und haben dadurch keinen Zugang zum Gesundheitssystem.

Gemeinsam mit den Kolleginnen von der Beratungsstelle P.I.N.K. und dem Gesundheitsamt Freiburg findet regelmäßig aufsuchende Arbeit im Freiburger Milieu statt. Mit mehrsprachigen Infomaterialien zur sexuellen Gesundheit werden Sexarbeiter*innen über die bestehenden Angebote in Freiburg informiert.

Kontakt:

Bettina Deuschle
Fachbereich Frauen und Migration
0761-151 4664-16
bettina-deuschle@aids-hilfe-freiburg.de